Die Grenzen der Naturwissenschaft als Thema des Physikunterrichts

Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen:
https://osnadocs.ub.uni-osnabrueck.de/handle/urn:nbn:de:gbv:700-2016093015050
Open Access logo originally created by the Public Library of Science (PLoS)
Langanzeige der Metadaten
DC ElementWertSprache
dc.creatorKorte, Stefan
dc.date.accessioned2016-09-30T08:37:15Z
dc.date.available2016-09-30T08:37:15Z
dc.date.issued2016-09-30T08:37:15Z
dc.identifier.citationBerlin: Logos Verlag, 2015. Schriftenreihe: Studien zum Physik- und Chemielernen, Band 194
dc.identifier.isbn978-3-8325-4112-5
dc.identifier.urihttps://repositorium.ub.uni-osnabrueck.de/handle/urn:nbn:de:gbv:700-2016093015050-
dc.description.abstractZu den Zielen des Physikunterrichts zählt heute neben der Vermittlung fachlicher Kompetenzen auch die Auseinandersetzung mit den spezifischen Methoden naturwissenschaftlicher Erkenntnisgewinnung und deren Grenzen. Diese kann Jugendliche dabei unterstützen die Möglichkeiten naturwissenschaftlicher Erkenntnisweisen zu bewerten und angemessen in ihr Weltbild zu integrieren. Verschiedene qualitative Studien weisen darauf hin, dass das von Schülerinnen und Schülern mit Naturwissenschaft assoziierte Weltbild häufig als diskrepant zu ihren eigenen Vorstellungen wahrgenommen wird. Es wird vermutet, dass diese Diskrepanz ein wichtiger Faktor für den Verlust des Interesses an naturwissenschaftlichen Fächern sein könnte. Um diese Vermutung mittels quantitativer Methoden zu prüfen, wurde eine Skala zur Erfassung von Schüleransichten bezüglich der Reichweite der Naturwissenschaften entwickelt und validiert. Mit Hilfe dieser Skala wurde im Rahmen einer Längsschnittstudie untersucht, inwieweit ein expliziter Unterricht zu den Möglichkeiten und Grenzen der Physik die Ansichten zur Reichweite der Naturwissenschaften und das Interesse an Physik beeinflusst. Die eingesetzte Unterrichtseinheit wurde neu entwickelt und verwendet die Kosmologie als fachlichen Kontext. Die Ergebnisse der Studie bestätigen die Vermutung, dass diskrepante Ansichten zur Reichweite der Naturwissenschaften negativ mit dem Interesse an Physik korrelieren. Durch den Unterricht konnten sowohl die Diskrepanz als auch das Interesse nicht signifikant beeinflusst werden.ger
dc.relation.ispartofStudien zum Physik- und Chemielernen ; 194ger
dc.subjectNaturwissenschaftger
dc.subjectGrenzenger
dc.subjectPhysikdidaktikger
dc.subjectUnterrichtseinheitger
dc.subjectSzientismusger
dc.subjectEmpirische Untersuchungger
dc.subjectscienceeng
dc.subjectlimitseng
dc.subjectscience educationeng
dc.subjectteaching uniteng
dc.subjectscientismeng
dc.subjectempirical researcheng
dc.subject.ddc500 - Naturwissenschaften
dc.subject.ddc530 - Physik
dc.subject.ddc370 - Bildung und Erziehung
dc.titleDie Grenzen der Naturwissenschaft als Thema des Physikunterrichtsger
dc.typeEinzelbeitrag in einer wissenschaftlichen Zeitschrift [article]
vCard.ORGFB4
Enthalten in den Sammlungen:FB04 - Hochschulschriften

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Dissertation_Stefan_Korte_a5.pdfHauptband12,61 MBAdobe PDF
Dissertation_Stefan_Korte_a5.pdf
Miniaturbild
Öffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen im Repositorium osnaDocs sind urheberrechtlich geschützt, soweit nicht anderweitig angezeigt. rightsstatements.org